Aktuelles

Annika Jacobs bei den Deutschen Polzeimeisterschaften im Triathlon

Am12. September startete die Athletin der Rhein-Berg Runners bei den deutschen Polizeimeisterschaften im Baden-Württembergischen Erbach.

Foto: Hansjörg Willems

Während ihres Sommerurlaubs erreichte sie die Anfrage, ob sie bei den Deutschen Polzeimeisterschaften in Erbach bei Ulm starten wolle. Dort durften nur die vier schnellsten Frauen aus NRW dabei sein, für Jacobs war es dementsprechend eine Ehre teilzunehmen, wenngleich dies für sie ein wenig überraschend kam.

Da sie sich in den Monaten zuvor  bei den Rhein-Berg-Runners vorwiegend auf das Laufen konzentriert hatte, standen in den verbleibenden Wochen bis zu den Meisterschaften vermehrte Rad- und Koppel-Einheiten auf dem Trainingsplan, um optimal vorbereitet an den Start zu gehen.

Die Meisterschaften in Erbach beinhalteten ein zweitägiges Rahmenprogramm inklusive Begrüßung durch den Bürgermeister von Erbach und den Polizeipräsidenten von Ulm.

Am Wettkampftag selbst starteten die Frauen um 9:05 Uhr im 20 Grad warmen Erbacher See. Jacobs absolvierte im Sog der starken Konkurrenz ein sehr gutes Schwimmen und konnte als 11. aus dem Wasser den langen Weg in die Wechselzone laufen. Trotz leichten Widerstands des Neoprenanzuges ging es dann doch mit nicht all zu viel Zeitverlust aufs Rad. Die 40 km lange Radstrecke hatte gute 200 Höhenmeter. Auch hier lief es für sie gut, jedoch erwies sich die Konkurrenz hier als ausgesprochen stark. Zu Beginn des Laufens merkte Jacobs, dass das Radfahren viel Kraft gekostet hatte. Sie musste ab dem ersten Kilometer kämpfen, war im Ziel dann aber mit ihrem Ergebnis von 2:38:58 und dem 30. Platz sehr zufrieden.

.