Runners 2x Deutscher Meister im Halbmarathon

Gold für M40/45 Team und M50/55 Team

Nachdem die Rhein-Berg Runners im letzten Jahr bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften mit zwei Teams Deutscher Meister Silber und Bronze wurden, konnten die beiden M40/45 und M50/55 Mannschaften den Erfolg in diesem Jahr maximal verbessern. Beide Teams waren die schnellsten in ihren Wertungsklassen und somit durften alle 6 Teilnehmer der Runners bei der Siegerehrung die Goldmedaille entgegennehmen. Die beiden Titel sind für den Verein die ersten Deutschen Meistertitel in einer Teamwertung im Strassenlauf.

Die Runners traten in Hannover mit folgenden Besetzungen an: das M40/45 Team mit Lars Gronewold, Marc Fricke und Alexander Hörniß, das M50/55 Team mit Norbert Schneider, Frank Schröder und Martin Koller.

Am Rennsonntag waren die Temperaturen gegenüber den vergangenen Wochen deutlich angestiegen und somit gab es einen Umstand auf den sich die Läufer besonders einstellen mussten. Die letzten Tipps vom Trainer der Runners, Martin Block, gab es auch für die alten Hasen des Laufsports. In Anbetracht der zu erwartenden Temperaturen um die 20°C, die in diesem Jahr für Höchstleistungen bisher ungewohnt waren, sollten die Athleten auf das Tempo achten und insbesondere an die Flüssigaufnahme vor und während des Rennes.


Mit erhöhten Temperaturen kommen trotz entsprechenden Maßnahmen einiger Läufer besser klar, andere weniger. Einer der mit dem plötzlichen Temperaturanstieg in Hannover weniger gut klar kam, war Marc Fricke, der für das M40/45 Team lief. Ab Km 14 bekam er Probleme und musste bei Km 16 und 18 sogar zwei kurze Gehpausen einlegen. Bei der zweiten wurde er von seinem Vereinskollegen Martin Koller überholt, der somit eine Motivationshilfe leistete. Fricke orientierte sich am grünen Trikot des Kollegen und konnte so das Rennen ohne weiteren Stopp beenden. Fricke, sonst ein sub 1:15- Läufer, konnte in Anbetracht der Gehpausen für das Team immer noch eine starke Zeit von 1:16:46 Std. herauslaufen. Teamkollege Lars Gronewold, der erst im Herbst mit 1:19:09 eine neue HM-Bestzeit lief, konnte diese in Hannover gleich um satte 1:43 Minuten unterbieten. Mit 1:17:26 Std. trug Gronewold erheblich zum Gesamterfolg des Teams bei. Ebenfalls ein tolles Ergebnis erzielte der dritte des Teams M40/45, Alexander Hörniß. Das persönliche Ziel, ein sub 1:20 Ergebnis verfehlte Hörniß nur knapp um 17 Sekunden, aber die Zeit von 1:20:17 Std. bedeutete ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis für die Teamwertung und trug mit zum sicheren Gesamterfolg des Teams bei. Das Team erreichte eine Gesamtzeit von 3:54:29 Std. und blieb damit als einziges M40/45 Team unter der 4 Std-Marke. Der Abstand zum 2.schnellsten Team des „LAV Zeven“ betrug satte 9:28 Minuten. 3:54:29 Std. ist zudem die neue Vereinsbestzeit eines Halbmarathon-Teams der Runners.

Martin Koller, der seinen Vereinskollegen Marc Fricke bei Km 18 überholte, lief mit 1:16:36 Std. die schnellste Zeit der „Grünen“. Koller lief 10 Sekunden vor Fricke über die Ziellinie. Nach den beiden 1:16er Läufern Koller und Fricke und dem 1:17er Läufer Gronewold kam der M50-Läufer Frank Schröder mit einer 1:18er Zeit ins Ziel. Mit dem Ergebnis von 1:18:01 verfehlte Schröder eine 1:17er Zeit nur um 2 Sekunden. Der dritte M50-Läufer Norbert Schneider finishte ebenso wie Vereinskollege Hörniß knapp über der 1:20er Marke. Nach einer längeren Verletzungsphase zu Jahresbeginn konnte Schneider rechtzeitig seine Form wiederfinden und mit 1:20:09 Std. Zielzeit ein ausgezeichnetes Ergebnis zum Teamerfolg der Grünen beitragen. Auch das M50/55 Team gewann den deutschen Meistertitel sehr souverän mit einem Vorsprung von 7:14 Minuten vor den Silbermedaillengewinnern des Team „LG Neckar Enz“. Mit der Gesamtzeit von 3:54:46 Std. blieb das M50/55 Team ebenfalls als einziges unter der 4 Std-Marke und lediglich 17 Sekunden hinter dem eigenen Vereinsteam M40/45.

In den Einzelwertungen der Altersklassen belegten alle 6 Läufer der Grünen einen Platz unter den Top10. Martin Koller 4. M50, Frank Schröder 6. M50, Alexander Hörniß 6. M45, Marc Fricke 7. M40, Lars Gronewold 7. M40, Norbert Schneider 10. M50.


Das Trainingsprogramm von Martin Block war bereits seit Herbst auf die Meisterschaften im Halbmarathon und Marathon ausgerichtet. Die Erfolge der beiden Teams in Hannover zeigen bereits wie effektiv das Training und die Vorgaben für die Athleten sind. Mit zwei Meistertiteln und 6 Goldmedaillen im Gepäck traten die Runners die Heimreise an und der Verein freut sich die Region und den Rheinisch-Bergischen Kreis einmal mehr meisterhaft vertreten zu haben. Nicht nur am Renntag, auch in der langen Vorbereitung war das Team der Extra-Kick und mit für diesen Erfolg verantwortlich.

Ein weiterer Grüner war am vergangenen Sonntag ebenfalls auf einer bedeutenden Halbmarathon-Distanz unterwegs. Lukas Schommers nahm am Berliner Halbmarathon teil, der für ihn ein erstes Highlight als Laufevent 2018 war. Allerdings hatte auch Schommers eine monatelange Verletzungspause und nur wenig Vorbereitungszeit für den Halbmarathon. Obwohl das Rennen nicht wie geplant verlief und die Zielzeit auch deutlich über seiner Bestleistung lag war das Ergebnis für ihn zufriedenstellend. Die ersten 5 Km liefen noch voll nach Plan, aber danach quälte sich Schommers durch das Rennen. Da DNF für Schommers nicht in Frage kommt, lief er durch und beendete seinen ersten Halbmarathon 2018 nach 1:16:50 Std.. Immerhin reichte das Ergebnis zu Gesamtplatz 123 von ca. 36.000 Teilnehmern. In der Wertung der männlichen Hauptklasse belegte Schommers Platz 49.

Unsere Partner